Archiv für Oktober 2010

Toleranz mich nicht voll

Hach, schön, wenn neben Meckern auch mal Freude anfällt, wenn eins sich einfach nur freuen kann und sagen kann: Da ist mir jemand näher gerückt, enger geworden, ein Bekannter zum Freund geworden.
So ungefähr fühlte es sich an, als ich die mopo-homepage nach dem Linktipp der Gazzetta aufschlug und die Schlagzeile „GAL-Chefin flog aus dem „Jolly Roger“ zu sehen bekam. Wundervoll.
Wir ignorieren mal das ganze Einlenken, Entschuldigungen, Peinlichkeiten ala „Außer Nazis können hier alle rein“ und genießen einfach das Bild, dass sich unwillkürlich einstellt. Das Jolly Roger, dunkel, Schlager oder Punkrock, verraucht, die Möglichkeit für Frau Fegebank, mal ihrem grünen, rauchverbotenem Leben zumindest ein paar Schritte zu entfliehen. Dahin zu gehen, was sie sich eigentlich selbst verbieten müsste, um sie rum saufende Atz_innen. Es ist bestimmt laut. Irgendwer bestellt Schnaps, die erwähnte grausame Musik und dann wird sie tatsächlich erkannt und hinauskomplimentiert. Während Ahle Ahlhaus mit Erikas Eck gekonnt das reaktionärste Saufbüdchen des Viertels auswählte, war das Jolly dann wohl doch zu viel.

Wer sich noch nicht angehört hat, was bei der GAL gerade los ist und gerne mehr Kritik als nur Ahlhaus anführen möchte, dem seien die Mitschnitte des FSK zum Thema empfohlen. Bspw. dieser hier: „Von einer Häutung zur nächsten Häutung

Achso, bevor die mopo ohne feindseelige Bemerkung auskommt: „Ein Rauswurf aus politischen Gründen -und das auf St. Pauli!“ ist unser absolutes Lieblingszitat. Mehr davon!